• Nicht auf Lager

The LA Cowboys - Endless Summer (CD)

14,29 €
Artikel-Nr.: 00900

Neue & eingeschweißte Jewel-Case CD
VÖ-Datum & Erstversand: 16.06.2024
Pride & Joy Music Classixx Vol. 10
Limited to 300 units
Label: Pride & Joy Music

Menge
Nicht auf Lager

The LA Cowboys 'Endless Summer' Liner Notes

 Endless Summer“ ist eines der am meisten unterschätzten Westcoast/AOR-Alben der frühen 90er Jahre, trotz seiner hohen Qualität. Das liegt daran, dass dieses Album nur in Japan veröffentlicht wurde, mit wenig Promotion.

Das Album wurde ursprünglich am 31. März 1993 für Insideout, ein Unterlabel von Toshiba EMI (EMI Music, Japan), veröffentlicht. Es folgte die Single „Something In My Heart“, die am 18. November 1992 veröffentlicht wurde. Die Single wurde als Hauptthema für das japanische Fernsehdrama „Red Thunder“ veröffentlicht, das die Lebensgeschichte von Kinue Hitomi erzählte. Hitomi war die erste japanische Olympia-Medaillengewinnerin, die bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam die Silbermedaille im 800-Meter-Lauf gewann. 3 Jahre später erlag sie einer Tuberkuloseerkrankung.

Die LA Cowboys bestehen aus James Studer und Wayne Nelson. Als Endless Summer veröffentlicht wurde, schenkten die japanischen Westcoast-/AOR-Fans dem Album aufgrund der irreführenden Werbung des Labels, auf die ich später näher eingehen werde, keine große Aufmerksamkeit. Damals gab es noch keine Musik-Websites, so dass Westcoast/AOR-Liebhaber in Europa oder den Vereinigten Staaten keine Möglichkeit hatten, von diesem Album zu erfahren. Das Album war bereits vergriffen, als man anfing, darüber zu sprechen. Als es 1998 von AOR Heaven in einer limitierten Auflage von 1000 Stück neu aufgelegt wurde, dauerte es nicht lange, bis das Lager leer war.

James 'Little Joe' Studer ist in Kalifornien und Hawaii aufgewachsen. Er zog 1975 nach Los Angeles und fand allmählich seinen Weg in die LA-Musikszene. James bekam die Chance, an der Aufnahmesession für Jim Messinas erstes Soloalbum „Oasis“ (1979) teilzunehmen. Hier lernte er seinen langjährigen Freund und LA Cowboy-Partner Wayne Nelson kennen, der ebenfalls an den Messina-Aufnahmen beteiligt war. James zeigte sein musikalisches Talent nicht nur als Keyboarder, sondern auch als Background-Sänger auf dem Album. Es ist ganz natürlich, dass er auch zu den Sessions für das Album „Messina“ (1982) eingeladen wurde. In den frühen 80er Jahren arbeitete James mit Al Jarreau als dessen musikalischer Leiter zusammen, und man kann diese Leistung auf Al Jarreaus gefeiertem Live-Album „Live In London“ (1984) hören. Es sollte hinzugefügt werden, dass er auch mit anderen Giganten wie David Sanborn, Kenny Loggins, Thom Rotella, Mike Love (von den Beach Boys), Kalapana, Israel Kamakawiwo'ole und vielen anderen aufnahm und auftrat. Seit 1997 konzentriert James seine Bemühungen auf das Komponieren für das amerikanische Fernsehen.

Wayne 'Rowdy' Nelson, geboren in Kansas City, Missouri, ist vor allem als Bassist und Leadsänger der Little River Band bekannt. In den späten 70er Jahren zog er nach Los Angeles. Während einer Tournee mit Jim Messina, der als Vorgruppe für die Little River Band auftrat, wurde Wayne eingeladen, der LRB beizutreten, da George McArdle, der Bassist der LRB, beschloss, einen Weg als Pfarrer einzuschlagen, und die Band nach Abschluss ihrer US-Tournee 1979 verließ. Wayne wurde im April 1980 offiziell Mitglied von LRB. Es war Wayne, der sein Talent als Leadsänger für LRBs Top-10-US-Single-Hit „Night Owls“ einsetzte, dem ersten Stück aus dem 1981er Album „Time Exposure“. Danach teilte er sich die Aufgaben mit Glenn Shorrock, der Stimme von LRB, bei der nächsten Single „Take it Easy on Me“. Seitdem ist Wayne ein festes Mitglied von LRB, außer zwischen 1996 und 1999, als er nicht in der Band war.

In den späten 80er Jahren, während Wayne Nelson mit LRB beschäftigt war, begann James Studer Mari Iijima zu produzieren, eine junge, talentierte japanische Sängerin/Songwriterin.Die beiden lernten sich 1988 bei den Aufnahmen zu Maris Album „Miss Lemon“ kennen und heirateten im folgenden Jahr.James koproduzierte die nächsten acht Alben von Mari, an denen erstklassige Musiker aus LA mitwirkten, darunter Joseph Williams, Jeff Porcaro, John Robinson, Michael Landau, Lenny Castro und der Partner der LA Cowboys, Wayne Nelson.Während dieser Zeit bekamen James und Wayne einen Plattenvertrag für ihr eigenes Projekt.Ja, das war „Endless Summer“.

Was war der Grund dafür, dass „Endless Summer“ in Japan nicht gut aufgenommen wurde?Wie einige von Ihnen vielleicht wissen, gab es damals viele Kompilationsalben mit japanischen Popsongs, die von bekannten Westcoast/AOR-Sängern gecovert wurden, darunter Joseph Williams, Tommy Funderburk, Bill Champlin, Jason Scheff, Peter Beckett und viele mehr.Endless Summer“ der L.A. Cowboys wurde in die gleiche Kategorie eingeordnet, da sie 5 Songs gecovert haben, die von japanischen Künstlern geschrieben und/oder ursprünglich aufgeführt wurden.Es ist jedoch anzumerken, dass die Handlung und die Arrangements der japanischen Songs geändert wurden, um sie an den Stil der LA Cowboys anzupassen.Wenn man bedenkt, dass „Something In My Heart“ bereits vor der Veröffentlichung des Albums als Einzel-CD erhältlich war, bot das Album nur 4 brandneue Originalsongs, die von James Studer geschrieben wurden. Das spielte jedoch keine Rolle für echte Musikliebhaber in der ganzen Welt (vor allem in Europa), die mit japanischen Popsongs nicht vertraut waren. So dauerte es ein paar Jahre, bis das LA Cowboys-Album „Endless Summer“ den Ruf eines Westcoast-Klassikers erlangte.

Das Album beginnt mit „Tokyo Woman“, das ursprünglich 1989 von der japanisch-amerikanischen Rocksängerin Ann Lewis gesungen wurde.Der Song wurde ursprünglich für einen japanischen Nudel-Fernsehwerbespot verwendet und später, 1995, auch als abschließender Titelsong für den japanischen Zeichentrickfilm „City Hunter“ genutzt.

Der zweite Track, „Endless Summer“, der Titelsong des Albums, war 1986 ein japanischer Smash-Hit, ursprünglich gesungen von Carlos Toshiki & Omega Tribe.

„Aubree's Melody“, eine sehr schöne Ballade, kann als einer der besten japanischen Geheimtipps bezeichnet werden.Ursprünglich geschrieben und vorgetragen 1989 von EPO, einer der talentiertesten japanischen Sängerinnen/Songwriterinnen, die in den späten 80er Jahren mehrere Alben für Virgin UK veröffentlichte.

Wenn Sie sich den Mittelteil des Albums anhören, werden Sie feststellen, dass die Atmosphäre anders ist als bei den ersten drei Songs. „Say You Love Me“ (geschrieben von Studer mit George Hawkins Jr.), „Holding Back The Tears“ (geschrieben von Studer mit Karen Tobin), „Know Me By Heart“ (geschrieben von Studer und Nelson) und „Eye Of The Storm“ (geschrieben von Studer und Nelson), sind die brandneuen originalen LA Cowboys-Songs. „Say You Love Me“ erinnert mich an die gut rockenden 80er Jahre LRB mit einem kleinen Hauch von TOTO. Die melodische Ballade „Holding Back The Tears“ ist wohl das Highlight des Albums. Im Stück „Know Me By Heart“ singen James und Wayne „Don't Fall in Love with a Bad Guy“ auf Japanisch, was dem Stück einen guten Akzent verleiht.  Und wenn man sich „Eye Of The Storm“ anhört, frage ich mich, ob man sich vielleicht an Peter Beckett von „Player“ erinnert.

„Walk Me On The Water“ ist bekannt als „Beautiful Song“, geschrieben und gesungen von Mari Iijima im Jahr 1990 auf ihrem Album 'It's A Love Thing", das von James Studer produziert wurde. Wenn Sie sich den mittleren Teil des Albums anhören, werden Sie feststellen, dass die Atmosphäre anders ist als bei den ersten drei Liedern. „Say You Love Me“ (geschrieben von Studer mit George Hawkins Jr.), „Holding Back The Tears“ (geschrieben von Studer mit Karen Tobin), „Know Me By Heart“ (geschrieben von Studer und Nelson) und „Eye Of The Storm“ (geschrieben von Studer und Nelson) sind die brandneuen Originalstücke der LA Cowboys.

„Say You Love Me“ erinnert mich an die gut rockenden 80er Jahre LRB mit einem kleinen Hauch von TOTO.Die melodische Ballade „Holding Back The Tears“ ist wohl das Highlight des Albums.Im Stück „Know Me By Heart“ singen James und Wayne „Don't Fall in Love with a Bad Guy“ auf Japanisch, was dem Stück einen guten Akzent verleiht.  Und wenn man sich „Eye Of The Storm“ anhört, frage ich mich, ob man sich vielleicht an Peter Beckett von „Player“ erinnert.

„Walk Me On The Water“ ist bekannt als „Beautiful Song“, geschrieben und gesungen von Mari Iijima im Jahr 1990 auf ihrem Album 'It's A Love Thing", das von James Studer produziert wurde. In diesem Sinne ist dies eine andere Interpretation des Songs als die des Albumproduzenten.

„Terra“ wurde 1984 von dem japanischen Popsänger/Songwriter Masamichi Sugi geschrieben und ursprünglich auch aufgeführt. Der Song wurde wahrscheinlich für eine Fernsehwerbung für ein neues Sportgetränk namens „Terra“ geschrieben.

Das Album schließt mit der sehr schönen Ballade „Something In My Heart“, geschrieben von Michiru Oshima, einer bekannten japanischen Komponistin, mit einem Text von Michael McLean.Man kann dieses Lied wegen Joseph Williams großartigem Gesang nicht ignorieren. Es ist einer der besten Auftritte von Joseph in den frühen 90er Jahren, bevor er seine Solokarriere nach seinem Ausstieg bei TOTO wieder aufnahm.

Zu guter Letzt sollten auch die anderen großartigen Musiker erwähnt werden, die an diesem versteckten Juwel beteiligt waren: Michael Thompson, Buzzy Feiten, Tris Imboden, Mick Fleetwood, George Hawkins Jr. und viele andere.Ich hoffe, dass Sie an dieser wiederveröffentlichten CD noch viele Jahre Freude haben werden!

November, 2010

Takeshi Ito (alias TAKEITO),

Zeitgenössische Musik für Erwachsene in Japan

www.bekkoame.ne.jp/~takeito/music.html

aorclub.blogs.com

00900

1 Tokyo Woman
2 Endless Summer
3 Aubree’s Melody
4 Say You Love Me
5 Holding Back The Tears
6 Know Me By Heart
7 Eye Of The Storm
8 Walk Me On The Water
9 Terra
10 Something In My Heart